Bewegungspausen/ -landschaft

Wir sind eine bewegte Schule, weil...

  • die tägliche ausnahmslose individuelle Bewegungszeit selbstverständlich ist
  • Klassenräume auch zu Bewegungsräumen werden können,
  • Bewegungspausen und Entspannungsübungen während des Unterrichts durchgeführt werden,
  • regelmäßig Sportunterricht stattfindet,
  • die SGL einmal in der Woche eine Bewegungslandschaft in der Turnhalle aufbaut, die vormittags von den Klassen und den zukünftigen Schulneulingen der Kita und nachmittags im offenen Ganztag genutzt wird,
  • viele Unterrichtsthemen durch aktives Handeln erarbeitet werden
  • das offene Arbeiten im Unterricht dem Bewegungsbedürfnis der Kinder entgegen kommt und Bewegung mit sich bringt,
  • die Kinder während der Pausen durch die Schulhofgestaltung, die Nutzung der Rasen- und Fußballflächen und das vorhandene Pausenspielzeug zur Bewegung motiviert werden,
  • außerunterrichtliche Bewegungsangebote  in die Gestaltung des Schullebens einfließen. Dies beinhaltet auch, dass bei Schulfesten oder Projekten darauf geachtet wird, dass ausreichend Bewegungsmöglichkeiten vorhanden sind.

Ziel ist eine individuelle und ganzheitliche Entwicklungsförderung, bei der die Bewegungsbedürfnisse der Kinder berücksichtigt werden. Bewegung soll fester Bestandteil des Schultages und des Unterrichts werden, da ein nachgewiesener Zusammenhang zwischen Bewegung und Entwicklung sowie Bewegung und Lernen besteht.

Wir wollen weiterhin

  • die Bewegungschancen in den Pausen und
  • die individuellen Bewegungsmöglichkeiten im Unterricht optimieren.

Pausen sind ein wichtiges rhythmisierendes Element im Lern- und Lebensraum Schule. Während der Pausen sollen die Kinder die Möglichkeit haben, den unterrichtsfreien Zeitraum nach ihren Bedürfnissen individuelle zu gestalten. Der Pausenhof soll so gestaltet werden, dass er zu Bewegungsaktivitäten einlädt.

Die Kinder sollen auch während des Unterrichts im Sinne einer ganzheitlichen und individuellen Förderung ein Angebot an abwechslungsreich Bewegungsmöglichkeiten wahrnehmen können, so dass ihre Bewegungsbedürfnisse unabhängig vom 45 Minuten-Takt Berücksichtigung finden. Die Bewegungszeiten sollen dabei einen Beitrag zur Wiederherstellung der Konzentrations- und Aufmerksamkeitsbereitschaft leisten.

Beispielhafte Maßnahmen und Aktivitäten für eine "Bewegte Schule"

Mit Beginn des Schuljahres 2008/09 wurden in allen Klassen "Bewegungskisten" eingerichtet. Die Kinder können Bewegungsmaterial für das Bewegen während des Unterrichts im Klassenraum und auf dem Flur selbst auswählen und ihrem individuellen Bedürfnis anpassen.
Der SpieleCircus Köln gastierte 2010 bei uns und motivierte Schülerinnen und Schüler wie Lehrer zu Bewegung.
Im Schuljahr 2010/11 haben wir in Kooperation mit der Sportgemeinschaft Langenfeld (SGL) eine intensive Fortbildungsreihe zum Thema "Bewegungspausen" im Lehrerkollegium durchgeführt.

Logo_Landesprogramm_RGB